Unterwegs.

Karl-Heinz?!? Kannst Du Würstchen und Kaffee holen, wir gehen schon mal an den Strand!

Sowas kann man sich nicht ausdenken, so ist das auf der Strandpromenade in Westerland. Wunderbar!

Bereits um kurz vor 11h kann ich in mein Zimmer, es ist sehr schön und unter dem Dach mit Blick auf die Friedrichstrasse, das Wlan erkennt meint Handy wieder, so ist das, wenn man nach Hause kommt. Jedenfalls fühlt es sich so an.

Trotz mehrmaliger Nachricht einer Bekannten, dass es auf Sylt regnen täte und alles etwas enttäuschend sei, lasse ich mir die Laune nicht vermiesen. Mit Nörglern und ewigen Zweiflern hab‘ ich es nicht so. Ausserdem zeigt die Wetter-App Sonnenschein an. Und selbst wenn dem nicht so wäre: ich mag jedes Wetter. Von Badeanzug bis Regenjacke habe ich alles im Gepäck.

Die Sonne scheint.

Ich packe den Koffer aus und finde in meinem Schuhbeutel Euro 50,-. Die habe ich ja mal gut versteckt, denke ich, und packe das Geld ins Portemonnaie, das Extra-Budget darf ausgegeben werden.

Der Entschluss ist gefasst: ich werde das verlängerte Wochenende in Westerland vertrödeln, zwischen Friedrichstrasse und Strand. Kein Stress. Kein Programm. Ich darf machen, was ich will. Als erstes will ich Frozen Joghurt mit Mangostücken, damit verziehe ich mich an den Strand. Ich wandere umher, suche mir ein nettes Plätzchen und packe mein Buch aus, das der Verlag gerade rechtzeitig zur Abreise zugesandt hat.

Lesend pendele ich zwischen Strand und meinen Lieblingsrestaurants, es gefällt mir ausserordentlich gut.

Nachts lasse ich das Fenster geöffnet; Lachen, Musik und Möwengeschrei dringen ins Zimmer, auch das mag ich, es ist lebendig, es klingt nach Süden.

Am nächsten Morgen habe ich um 10.15h bereits Nüsse, Wasser, Bananen, ein gelbes Tuch und eine gelbe Handtasche gekauft (note to myself: die gefundenen Euro 50,- hast Du jetzt bereits mehrmals ausgegeben). Die Handtasche und das Tuch kommen nächste Woche mit ins Konzert meiner Lieblingsband und passen perfekt zu Leos gelb-orange-gefärbten Haaren (note to myself: no further comments…Du Fangirl….note back to myself: Und? Ich kann machen, was ich will!).

Es ist windig, der Sand verfängt sich in den Haaren, klebt im Gesicht und an den Füssen, ich wechsele wieder in den Strandkorb meines Lieblingsrestaurants und esse zu Mittag. Danach ein Frozen Yoghurt mit frischen Erdbeeren, ein frischer Minztee, etwas Strand, etwas lesen und viel leben, das ist alles, was zählt, und zwar jetzt.

17 Gedanken zu “20.07.2019

    1. Ja. Eben. Das sind die modernen Zeiten. Ich denk gerade weiter in Ferne Zeiten der vielgereisten. Hier war ich schon mal! Mein WLAN kennt mich
      😂

      Gefällt 1 Person

  1. Du schreibst so schön dass man immer das Gefühl hat live dabei zu sein.
    Ich hatte als Kind auch ein gelbes Kinderzimmer mit grünem Teppich .
    Was mich total interessiert ist wie Du es schaffst im Hotel bei offenem Schlafzimmer-
    fenster zu schlafen, wenn da Musik und Stimmen zu hören sind. Ich kann leider nur schlafen, wenn es total ruhig ist, was in Hotels fast nie vorkommt, weswegen ich auch kein Hotelzimmer nehmen kann, was das Reisen ja ganz schön erschwert. Hast Du irgendein „Geheimnis“ zum Einschlafen- und Durchschlafen bei Geräuschkulisse ?

    LG

    Liken

    1. Liebe Lisa, danke für Dein schönes Feedback! Wer in gelben Kinderzimmern gross geworden ist, kann nur ein sonniges Gemüt bekommen 🙂 Einschlaftipps für Hotelzimmer habe ich leider nicht – ich lausche und freue mich, und irgendwann schlafe ich ein – ganz einfach. Ansonsten gibt es auf youtube „Hypnose für einen ruhigen Schlaf“ 😴

      Liken

  2. Da steckt ja doch ein Tipp drin in dem was Du geschrieben hast. Lauschen und sich freuen , also die Geräusche positiv bewerten ist glaube ich Dein “ Geheimnis“ und Deinen Tipp mit der Hypnose auf youtube, den werde ich auch ausprobieren.

    LG

    Liken

  3. PS: kannst Du eigentlich in allen Hotels gut schlafen ? Es gibt ja auch welche wo es nicht
    ruhig ist und das weiß man vorher ja leider nicht und die Reise ist schon futsch im
    übernächtigtem Zustand. Also das waren so meine Erfahrungen mit Hotels.

    Bin schon sehr gespannt auf Deine nächsten Reiseberichte und danke dass Du uns immer
    dran teilhaben lässt.

    LG

    Liken

    1. wenn ich im Vorfeld einer Reise zweifeln würde, ob ich evtl nicht schlafen kann, es zu laut oder zu heiss ist oder Mücken hat etcetc – dann würde ich wohl nie dazu kommen, eine Reise anzutreten.
      Tipp: weniger denken und zweifeln, einfach machen und Spass am Leben haben!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s