Unterwegs.

Eine Reise beginnt für mich in dem Moment, in dem ich die Haustür hinter mir schliesse. Ich mag die Fahrt mit dem Bus (zum Bahnhof) oder dem Taxi (zum Flughafen), ich mag es, aus dem Fenster zu schauen und den Hafen im Morgenlicht vorbeigleiten zu sehen, die Containerschiffe, die langsam die Elbe hochfahren und die Kräne, die von der Sonne in sanfte Pastelltöne getaucht werden.

Im Winter mag ich die Strecke in der Frühe zum Flughafen, wenn es dunkel ist und nur das eine oder andere Fenster der Jugendstilvillen am Rothenbaum leuchtet und die Stadt unter einer Schneedecke schläft.

Ich mag es, mir im Buchladen Zeitschriften für die Reise auszusuchen, mir einen kleinen Milchkaffee zu bestellen und die vorbeihastenden Menschen zu beobachten. So viele Menschen, so viele Ziele.

Heute Morgen stehe ich auf dem Bahnsteig in Altona und warte, dass mein Zug nach Westerland einfährt.

Werbeanzeigen

13 Gedanken zu “8.9.2018

    1. lieben Dank 😘 ist „nur“ ein verlängertes Wochenende zur Erholung. Als ob der Hotelmanager es geahnt hat, habe ich diesmal ein Zimmer im Haus mit dem Pool (vermute, der liegt direkt unter meinem Zimmer) – und der Bademantel lag auch schon parat – wo ich wohl mindestens einmal täglich zu finden bin, ist somit klar 🙂

      Gefällt 1 Person

  1. Schwimmst Du eigentlich auch immer im Meer ? Ich kann leider nicht, weil ich seit der Antihormontherapie ganz schnell eine Blasenentzündung bekomme. Nur mal ganz kurz die Füße reinhalten, mehr geht leider nicht.
    Erhole Dich gut.
    LG

    Liken

  2. Doutzen hast du immer wieder ins Spiel gebracht, als sei sie ein elementarer Bestandteil deines Lebens. 😉 Aber anscheinend ist etwas zwischen euch vorgefallen, denn du erwähnst sie gar nicht mehr. Und nun muss ich lesen, dass sie nur noch zweite Wahl ist…? 😳

    Liken

    1. sie war ein elementarer Bestandteil mit zwei Outfits über zwei Generationen. Nun abgelöst vom Badeanzug mit den Pünktchen – sitzt einfach top beim Schwimmen. Gehst Du noch schwimmen? Vielleicht auch mit Doutzen?

      Liken

  3. Wenn Schwimmverbot ist, dann müssen die Wellen ja so hoch sein, wie ich sie noch nie dort erlebt habe, denn immer wenn ich dort war, sind trotz hoher Wellen immer einige zum Schwimmen reingegangen. Was würde ich drum geben die hohen Wellen zu erleben. Ich bin immer auf der „Jagd“ nach den höchsten Wellen und filme dort die Brandung immer.
    Lg

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s